Hammerzeh und Krallenzeh

Hammerzeh und Krallenzeh

Als Hammerzehe wird eine versteifte, nach oben gebogene Zehe bezeichnet,Hammerzeh1 die eine hammerähnliche Form hat.

Diese Zehenverformung kann sehr stören und ziemlich schmerzhaft sein durch Druck des Schuhs.

Auf der Hammerzehe sitzt meist eine schmerzhafte Schwiele, die auch als Hühnerauge bekannt ist.

Eine Hammerzehe kann sich am Mittel- und auch am Endgelenk der Zehe entwickeln.

Ursachen

  • Fast immer entsteht der Hammerzeh aus einer Spreizfußstellung
  • Das Tragen von falschem Schuhwerk mit vermehrtem Druck auf den Vorfuß (enges Schuhwerk, hohe Absätze)
  • Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer

Therapie

Im Anfangsstadium kann durch Einlagen ein konservativer Therapieversuch unternommen werden.

Bei Fortschreiten der Beschwerden kann nur noch operativ geholfen werden. Bei dieser Operation nach Hohmann wird eine sog.”Resektionsarthroplastik” (Entfernen der gelenkbildenden Anteile, welche die Deformitäten verursachen) vorgenommen.

Wir streben meist bewusst eine Versteifung der beiden verkürzten Knochen an, um eine bessere Kontrolle über den verkürzten Zeh zu erreichen. Das Ergebnis muss mittels eines dünnen Metalldrahtes für 3 Wochen fixiert werden.

Der Draht kann danach meist ohne örtliche Narkose wieder entfernt werden, da er aus der Zehenkuppe heraussteht. Nach der Operation kann in einem Vorfußentlastungsschuh voll belastet werden.

Hammerzeh2